Pfarreiengemeinschaft
Kruft - Nickenich
Navigation
Pfarrbrief
Gottesdienstordnung vom 05. November bis 20. November 2022
Download
Gottesdienstordnung vom 26. November bis 18. Dezember 2022
Download

Aktuelles

von der Pfarreiengemeinschaft Kruft-Nickenich

Lebendiger Adventskalender

Täglich lädt eine Familie, Gruppe oder Institution ein, gemeinsam innezuhalten und ein schön gestaltetes Fenster, Tor, ...... zu bestaunen. Anschließend besteht die Möglichkeit bei Plätzchen und (Kinder -) Punsch gemeinsam zu verweilen. Alle Gastgeber freuen sich auf viele Besucher. Es ist keine Anmeldung nötig. Die Veranstaltungen finden bei jedem Wetter vor den Häusern statt

Download Starten

Wiedereintritt in die Kirche

Sie sind aus der Kirche ausgetreten und möchten gerne den Austritt rückgängig machen.

Bei Fragen können Sie sich gerne auf der Homepage des Bistums informieren.

Link:https://www.bistum-trier.de/glaube-spiritualitaet/wege-in-die-kirche/wiedereintreten/

 

 

 

Pfarrgemeinderat erstellt Schutzkonzept

Pfarrgemeinderat erstellt Schutzkonzept

 In der Pfarrei Sankt Dionysius in Kruft wird derzeit ein Schutzkonzept zugunsten von Kindern und Jugendlichen erstellt. Pfarrer Norbert Missong hat deshalb kürzlich an einer ganztägigen Präventionsschulung des Bistums und einem Workshop der Präventionsstelle des Bistums Trier teilgenommen. Bei einer Dekanatskonferenz in Zusammenarbeit mit der Lebensberatungsstelle Mayen erhielt er hilfreiche Impulse zur Erstellung des Schutzkonzeptes. Ziel des Schutzkonzeptes ist nicht die Erfindung von Neuem, sondern die Veröffentlichung der bereits bestehenden Schutzmaßnahmen. Beispielsweise finden aus Gründen der Transparenz in Kruft seit 2005 Beichten nicht in der Sakristei oder einem Beichtzimmer, sondern nur im hellen und einsichtigen Altarraum statt. Grundlage der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist eine Kultur der Wertschätzung, Aufmerksamkeit und Achtsamkeit. Das ist auch eine der Grundlagen des gesamten pastoralen Handelns in der Pfarrei. Das Schutzkonzept soll helfen, dass auch weiterhin die pfarrlichen Aktivitäten einen sicheren Raum für Kinder und Jugendliche bieten und auch einen Kompetenzraum, in dem Betroffene Unterstützung erfahren. Damit das Schutzkonzept kein totes Regelwerk, sondern ein lebendiges Ereignis ist, arbeiten viele an der Erstellung mit. So haben sich die Mitglieder des Pfarrgemeinderates in ihrer letzten Sitzung erneut damit beschäftigt und werden weitere in der Pfarrei Engagierte für dieses Anliegen sensibilisieren. Dabei sind Minderjährige, schutz- oder hilfebedürftige Erwachsene und Vormünder im Blick. Kürzlich hatte die Kriminalstatistik von 2021 gezeigt, dass jeden Tag in Deutschland 49 Kinder Opfer von Missbrauch oder/und sexualisierter Gewalt wurden. Dieses gesellschaftliche Problem erfordert Wachsamkeit und Schutz für alle Kinder. Die Verantwortlichen der Pfarrei Sankt Dionysius greifen dieses Anliegen auf.

 

Foto: Die Pfarrgemeinderatsmitglieder verschriftlichen, was seit Jahren schon zum Schutz für Kinder und Jugendliche getan wird: Anke Heinz, Stefanie Kennert, Pfarrer Norbert Missong, Pfarrgemeinderatsvorsitzender Wolfgang Weber, Monika Bermel und Kirsten Baier.

(Foto: Die Fotografierten haben der Veröffentlichung ausdrücklich zugestimmt.)

Richtlinien zum Energiesparen im Bistum Trier

Aufgrund des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine, der dadurch ausgelösten Krise in der Energieversorgung und den damit verbundenen extremen Kostensteigerungen für Energie, die nach den derzeitigen Prognosen der Bundesregierung und Experten auch für die bevorstehende Heizperiode im Winter weiterhin anhalten, haben sich die EU-Mitgliedstaaten auf die Einsparung von Gas verständigt. Ihr Ziel ist es, den Gasverbrauch um 15 Prozent zu senken (im Durchschnitt auf die letzten fünf Jahre bezogen). Für Deutschland, das über die letzten Jahre besonders abhängig von russischem Gas war, ist es aber angesichts der von Putin künstlich verursachten Gasknappheit notwendig, darüber hinauszugehen. Nach dem derzeitigen Stand muss Deutschland etwa 20 Prozent Gaseinsparung erreichen, um eine Gasmangellage abzuwenden. Diese Richtlinien orientieren sich an der für kirchliche Einrichtungen verbindlichen Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über kurzfristig wirksame Maßnahmen, die die Bundesregierung zum 1.9.2022 in Kraft gesetzt hat. Sie dienen angesichts stark steigender Energiekosten auch der Kosteneffizienz. Gleichzeitig leisten sie einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele des Bistums. 

Unter www.umwelt.bistum-trier.de können Sie weiter Einzelheiten erfahren.